Eine neue Scenic Generation ist in Planung

5. Februar 2014 Keine Kommentare
Renault Scenic by flickr Axel Schwenke 300x226 Eine neue Scenic Generation ist in Planung

© by flickr / Axel Schwenke

Die Geschichte des Scenic begann bereits im Jahr 1991, als er als Studie bei der IAA vorgestellt wurde. Gott sei Dank ging es dem Auto nicht wie anderen Modellen und er kam weiter. Ende 1996 wurde er in den europäischen Markt eingeführt. Der Wagen schlug so ein, dass er bereit im Folgejahr 1997 zum Auto des Jahres gewählt wurde. Im Sommer 1999 erhielt er ein Facelift. Im Jahr 2003 wurde er komplett überarbeitet. Seit 2004 gibt es eine Variante mit sieben Sitzen.

Beliebtheit nach wie vor

Nach wie vor ist der Familienvan sehr beliebt bei Nutzern und Fachpresse. Die Erfolgsgeschichte soll wohl nun mit einem neuen Modell weitergefĂĽhrt werden. Es gibt einen neuen Renault Scenic im Modellverzeichnis von Renault. Genau wie der neue Zoe und der neue Clio soll er das neue Gesicht der Renaultfamilie erhalten.

Er bekommt nicht nur die Optik, die ihn eindeutig als Renault zeichnet, er bekommt auch Zuwachs in der Motorenpalette. Es gibt nun zusätzlich zu den bisherigen Motoren einen 1,6-Liter-Benziner mit 160 PS Leistung und einen 1,6-Liter-Diesel mit Biturbo mit 160 bzw. 180 PS Leistung. Da wird wohl jeder einen passenden Motor finden.

Ă„nderungen im Design

Was das Design betrifft, soll es im Inneren ebenfalls Änderungen geben. Die zweite Sitzreihe wird wohl aus drei gleichgroßen Sesseln bestehen. Er wird flexibler, weil man die zweite Sitzreihe nun nicht mehr aus dem Auto entfernt. Benötigt man mehr mehr Laderaum, kann man die Sitze einfach im Boden versenken. So spart man sich das herausheben und braucht zudem keinen Lagerplatz für die Sessel. Außerdem lässt sich der Raum hinter den Vordersitzen besser be- und entladen. Die Passagiere, welche hinten sitzen, können ganz bequem ein- und aussteigen, denn die Türen lassen sich bis zu einem Winkel von 90 Grad öffnen. So kann man hinten nicht nur ganz bequem ein- und aussteigen, sondern sitzt bestimmt genauso gut wie in den Vorgängermodellen.

Erste Erlkönge wurden bereits gesichtet. Die bisher bekannten Details sind sehr viel versprechend, so dass der Van seine Erfolgsgeschichte voraussichtlich fortsetzen wird. Sieht man sich die anderen Neuauflagen in der Renaultfamilie an, so haben diese ihre Qualität gehalten und wieder bewiesen, das man sich bei Renault richtig Gedanken darum macht, was die Nutzung der Autos noch sinnvoller und angenehmer macht.

KategorienUncategorized Tags:

Kultautos und beliebte Gebrauchtwagen

21. September 2013 Keine Kommentare
Renault Scenic by flickr Axel Schwenke 300x226 Kultautos und beliebte Gebrauchtwagen

© by flickr / Axel Schwenke

Der französische Autohersteller hatte es immer wieder verstanden, sich selbst neu zu erfinden. In den 70er Jahren noch wurden sie als Rostlauben belächelt, die schon im Katalog anfingen zu rosten. Über eines waren sich jedoch auch die Lästerer einig: Die Motoren von Renault waren einfach nicht totzukriegen.

Der kultige Renault R4 galt als Hippie Auto. Trotz seiner spartanischen Ausstattung, schaffte es der Wagen zu grosser Beliebtheit. Den Renault R4 gab es auch in der Fourgonette Version, und war seinerzeitig ein häufig gesehenes Lieferfahrzeug für mittelständische Betriebe. Etwas gewöhnungsbedürftig jedoch war die Schirmschaltung in der Mitte des Armaturenbrettes.

Mit dem Renault R5 schufen die französischen Autobauer, einen kleinen flinken Stadtwagen der dem VW Golf Konkurrenz machen sollte. Der Renault Clio löste den R5 ab, und stand seinem Vorgänger bei seiner Beliebtheit in nichts nach. Der Renault Twingo, mit seinen eindrücklichen Kulleraugen, schaffte es in kürzester Zeit zum Kultfahrzeug. Der Renault Mégane löste den R25 ab, galt aber eher als seriöse Limousine. Die Modelle Clio, Twingo und Mégane gehören zu den beliebtesten Renault Modellen bei Mobile.de.

Mit dem R5 GT Tubo sollten die sportlich ambitionierten Fahrer angesprochen werden. Erfolge im Rennsport, feierten die Franzosen auch mit dem brachial aussehenden R5 Turbo, mit dem mehrere Rallye Siege verzeichnet wurden. Darunter die Rallye Monte Carlo. Sportlich nicht weniger erfolgreich, waren auch die Modelle Renault Alpine A 110, sowie der Nachfolger Renault Alpine A 310.

Der Renault Estafette sollte als Kleinbus die französische Antwort auf den VW Bus werden. Tatsächlich fand dieses Modell seine zahlreichen Anhänger, bei jenen Käufern, die dieses Fahrzeug zum Camper umbauten.

Der Renault Espace räumte mit dem Rost Image von Renault endgültig auf. Mit seiner Kunststoffkarrosserie, war der Espace eines der ersten Modelle die eine 10 jährige Garantie gegen Durchrostung bieten konnte.

Gebrauchtwagen – Mängel erkennen und hohen Kosten vorbeugen

17. Dezember 2012 Keine Kommentare
Renault Scenic by flickr Axel Schwenke 300x226 Gebrauchtwagen   Mängel erkennen und hohen Kosten vorbeugen

© by flickr / Axel Schwenke

Der Gebrauchtwagenkauf endet für viele mit unerwarteten Folgekosten, weil Mängel nicht erkannt wurden. Wichtig beim Kauf eines Gebrauchtwagens ist die genaue Prüfung eventueller Mängel.

Empfohlen werden beim Kauf von Gebrauchtwagen deutsche Marken, da diese nach dem Dekra-Report am besten abschnitten. Autos der oberen Mittelklasse und der Oberklasse lagen hier vorn, aber auch japanische und schwedische Modelle erzielten bei den Gebrauchtwagen mit hohen Kilometerständen gute Ergebnisse.

Ein Auto via Mausklick

Immer beliebter werden auch Internetpräsenzen, die einem Onlineshop sehr ähnlich sind – beispielsweise mobile.de. Hier ist es wichtig, die Bezahlung erst nach Besichtigung des Autos, am besten in bar, und niemals vorab, zu tätigen.

Auf was ist bei einer Besichtigung zu achten?

Das ausschließliche Verlassen auf die Herkunft des womöglich neuen Autos ist hier nicht ausreichend, die Überprüfung eventueller Mängel muss sorgfältig geschehen. So können Farbunterschiede oder Dellen auf ein Unfallfahrzeug hindeuten und kaschierte Risse des Lackes können auf nicht sichtbare Rostschäden verweisen. Auch ein abgefahrener Reifen lässt es zu, über den Preis zu verhandeln. Ungleichmäßiger Verschleiß an Innen- oder Außenseite weist zum Beispiel auf die Fahrwerksgeometrie hin. Beim Blick in den Motorraum ist darauf zu achten, dass alle Schläuche und Kabel in Takt, die Pole der Batterie abgedeckt sind und alles einen festen Sitz hat. Sitz und Zustand der Bremsscheiben sind ebenfalls zu prüfen, durch einen anschließenden Bremstest können hier eventuelle weitere Mängel aufgedeckt werden. Auch weißer Rauch aus dem Auspuff und blinkende Bremslichter weisen auf einen Defekt hin.

Viele Mängel können mit zwei Augen leicht ĂĽbersehen werden, sei es aus Unwissenheit oder Vergessen – geschickte Händler können den Käufer auch, ohne dass dieser es merkt, manipulieren. Somit ist es in jedem Fall ratsam, eine Besichtigung zu zweit anzutreten.

KategorienUncategorized Tags:

Autoversicherung: Für Männer wird die Auto-Police günstiger

18. Oktober 2012 Keine Kommentare
Renault Latitude by flickr NRMAdriversseat 300x225 Autoversicherung: Für Männer wird die Auto Police günstiger

© by flickr / NRMAdriversseat

Während Frauen in der Vergangenheit in vielen Bereichen von sogenannten „Frauentarifen“ in den alltäglichen Versicherungen profitieren konnten, gilt mit den kommenden „Unisex-Tarifen“ bald wieder vollständige Gleichberechtigung – und das auch bei den Autoversicherungen.

Nicht nur beim Versandhaus Eurotops war das Sparpotential und die Auswahl für Frauen größer: Lange Zeit war Frauen auch in der Autoversicherung ein günstigerer Versicherungstarif vorbehalten. Die Argumentation der Versicherer: Viel häufiger sind es die jungen, männlichen Verkehrsteilnehmer, die in schwere Unfälle verwickelt sind. Pauschal bot man als Konsequenz den Frauen ein günstigeres Versicherungsmodell an als den Männern – in der Autoversicherungsbranche auch bekannt als „Ladytarif“.

Grundsätzlich wird das Anpassen der Versicherungstarife in der Autobranche allerdings mit Mehrkosten verbunden sein. Versicherungsexperten und auch die Verbraucherzentralen raten zu einem detaillierten Vergleich. Ebenfalls wahrscheinlich ist, dass die jeweiligen Versicherer die Information über die anstehende Preiserhöhung erst sehr kurzfristig an ihre Kunden leiten werden. Annehmbar wäre, dass die Versicherungen so bei vielen Langzeitkunden einen etwaigen Wechsel zur Konkurrenz vermeiden möchten.
Gewinner der Tarifanpassungen sind jedoch auch: die Fahranfänger. Bisher waren es besonders sie, die bei der Autoversicherung draufzahlen mussten – das Risiko, in einen Unfall verwickelt zu sein gilt für einen Fahranfänger schließlich als signifikant höher! Auch junge Männer, die einen Neukundenvertrag bei einer Autoversicherung abschließen möchten, können zukünftig entscheidend profitieren. Frauen hingegen, die bisher durch einen speziellen „Lady-Tarif“ Geld sparen konnten, werden deutlich tiefer in die Tasche greifen müssen. Zu den weiteren Verlierern der Unisextarife gehören neben den weiblichen Neukunden ganz besonders ältere Autofahrer, die lange Zeit unfallfrei unterwegs waren und somit in ihren Beiträgen herabgestuft wurden. Auch Autofahrer, die schon mehrere Jahre versichert sind, werden die Preissprünge empfindlich treffen.

Das Sparpotential und die Differenzen innerhalb verschiedener Tarifmodelle sind enorm. Wer nicht vergleicht, läuft der Gefahr, im schlimmsten Fall bis zu 1400 Euro zu viel für seine Versicherung zu zahlen. Jedoch keine Panik: den typischen Stichtag für einen Wechsel gibt es nicht. Kunden haben nach jeder Preiserhöhung das Recht, den bestehenden Vertrag aufzulösen und zu einem günstigeren Anbieter zu wechseln.

KategorienUncategorized Tags:

Ein Hybrid-Motor fĂĽr den Renault MĂ©gane

9. August 2012 Keine Kommentare
Renault Megane flickr M93 300x164 Ein Hybrid Motor fĂĽr den Renault MĂ©gane

Renault Megane | © by flickr/ M93

Die Benzinpreise steigen ständig und Sie fragen sich, wo soll uns diese Tatsache hinführen? Sie haben schon einmal über ein Fahrzeug mit Elektromotor nachgedacht, aber ein sogenannter Kleinwagen kommt für Sie nicht in Frage? Der französische Automobilhersteller Renault hat jetzt auch in der Kompaktklasse ein Fahrzeug entwickelt, das nicht auf Benzin angewiesen ist, den Renault Mégane mit Hybrid-Motor, und der wird nicht nur Renault Liebhaber begeistern. Der in Hannover ansässige Reifenriese Continental, der bereits Hybrid-Antriebe an diverse namhafte Automobilhersteller wie zum Beispiel Daimler und General Motors liefert, trat jetzt auch in Kooperation mit dem französischen Automobilhersteller Renault und entwickelte den Elektromotor für den Mégane.

Die Entscheidung, ob und wann der Hybrid Renault Mégane auf den Markt kommen soll steht noch aus, laut Aussage der Firma Continental kann eine Serienproduktion des Hybrid-Motors jedoch jederzeit starten. Zurzeit gibt es einen Prototyp, der im Straßenverkehr bereits 10.000 Kilometer erfolgreich absolviert hat. Der Elektromotor der zweiten Generation ist um 30% kleiner, also auch leichter als sein Vorgänger und schafft es daher mit einer Motorleistung von 95 PS in nur 11,9 Sekunden auf 100 km/h. Der Akku des Renault Mégane hat eine Kapazität von 18 Kilowattstunden und lässt sich in etwas mehr als 2 Stunden komplett aufladen, so dass eine Strecke von 150 Kilometern problemlos zu schaffen ist. Im Zeitalter des Smartphone darf natürlich auch eine entsprechende App nicht fehlen, mit der Sie den Batteriestand sowie das Aufladen des Akkus bequem kontrollieren können und die Ihnen bei der Suche nach der nächstgelegenen Ladestation hilft. Speziell für Hybrid-Motoren von Continental entworfene Reifen sowie aerodynamische Felgen komplettieren den eleganten Renault Mégane und senken zudem den Rollwiederstand um 30%. Übrigens, es besteht heutzutage die Möglichkeit jedes Ersatzteil für Ihr Kraftfahrzeug über ein Versandhaus zu bestellen, vielleicht gehört auch bald der Elektromotor dazu?

KategorienUncategorized Tags: