Archiv

Archiv für Januar, 2012

Renault Megane ab April mit optischen und technischen Updates

29. Januar 2012 Keine Kommentare
Renault Megane flickr M93 300x164 Renault Megane ab April mit optischen und technischen Updates

Renault Megane | © by flickr/ M93

Renault hat dem Megane ein Facelift spendiert. Ab April 2012 wird das überarbeitete Modell im Handel zu finden sein. Der neue Renault Megane wird sich nicht nur mit optischen, sondern auch mit technischen Updates zu erkennen geben. Zu den Besonderheiten des überarbeiteten Modells gehört vor allem die Berganfahrhilfe Hill Start Assist. Die Berganfahrhilfe aktiviert sich nach Angaben von Renault von selbst und stoppt an Steigungen automatisch. Sie hält im Anschluss den Kompaktwagen für Sekunden fest, sodass der Fahrer wieder Gas geben kann.

Die Bergfahrhilfe kommt mit ihrer Funktionsweise einem Zurückrollen des Fahrzeuges zuvor. Renault hat den Megane zudem mit einer Rückfahrkamera ausgestattet. Äußerlich fällt vor allem die überarbeitete Front des Modells auf. Sie zeigt nun Stoßfänger in glänzendem Schwarz. Die moderne und ebenso flotte Erscheinung des Megane wird durch das LED-Tagfahrlicht komplettiert, das jedoch ausstattungsabhängig angeboten wird. Mit dem neuen Selbstzünder liegt der CO2-Ausstoß des Renault Megane lediglich bei 95 g je Kilometer.

Tunen Sie Ihren Renault richtig und verkehrssicher

28. Januar 2012 Keine Kommentare
mroach 300x224 Tunen Sie Ihren Renault richtig und verkehrssicher

cc by flickr/ mroach

Viele Menschen tunen das eigene Auto, da es anschließend schneller geht, und es einfach Spaß macht, wenn man etwas zum herumbasteln hat. Vor allem Männer schrauben sehr gerne an den eigenen Fahrzeugen herum. Wenn man einen Renault hat, und diesen schöner, bzw. schneller oder kraftvoller machen will, hat man einige Möglichkeiten. Hier sollte man aber immer beachten, dass man das Auto richtig tunt, d.h., dass man nicht illegal fahren sollte.

Optisches Tuning

Das optische Tuning ist das „harmlosere“ Tuning. Hier wird lediglich die Optik des Autos aufgebessert. Viele Teile kann man auch im Internet in einem Versandhaus bestellen. Diese werden dann so schnell wie möglich in das eigene Haus geliefert. Beim optischen Tuning werden oft die Felgen bearbeitet. Diese kann man mit dem nötigen Werkzeug polieren. Außerdem kann man auch andere Felgen montieren. Diese glänzen meistens sehr schön. Auch die Verkleidung kann man lackieren lassen. Dies sollte man aber von einer Werkstatt oder Lackiererei machen lassen. Diese haben gute Werkzeuge und das nötige Wissen um die Verkleidung des Autos schön zu gestalten. Man kann z.B. auch einen Spoiler montieren, welcher ebenfalls im Versandhandel erhältlich ist.

Technisches Tuning

Auch das Technische Tuning kann man legal durchführen. Für einen besseren Sound kann man einen Sportluftfilter montieren. Diesen befestigt man einfach statt dem originalen Luftfilter. Hier verfällt aber die Garantie, falls diese noch gültig ist. Auch das sogenannte „Chiptuning“ kann legal durchgeführt werden. Hier stellt man die Einspritzdüse des Autos genau auf die anderen Teile vom Motor ein. Hier hat man 2 Vorteile: Die Leistung des Motors wird spürbar verbessert. Außerdem wird durch die veränderte Einstellung Kraftstoff gespart. Dieses Tuning kann von einer Werkstatt durchgeführt werden. Manchmal kann es passieren, dass das TÜV bei einem Service diese Einstellungen wieder auf die originalen Werte setzt. Diese kann man bei der Werkstatt kostenlos nachstellen lassen.

Renault verpasst Megane Facelift

19. Januar 2012 Keine Kommentare
Renault Megane flickr M93 300x164 Renault verpasst Megane Facelift

Renault Megane | © by flickr/ M93

Durch zahlreiche neue Modelle wird der Konkurrenzkampf in der automobilen Kompaktklasse angeheizt. Um dem starken Wettbewerbsdruck gewachsen sein zu können, hat sich Renault bei dem Megane für ein umfangreiches Facelift entschieden. Vor allem mit mehr Sparsamkeit möchte der Autobauer seinen Wettbewerbern das Wasser reichen können. Renault hat dem Megane zwar nur ein leichtes Lifting verpasst, hat sich aber für ein umfassendes Technik-Update entschieden.

Ab April soll der Franzose in Verbindung mit einem neuen Benziner und zwei überarbeiteten Dieselmotoren zu haben sein. Mit den neuen Motoren soll der Renault Megane deutlich sparsamer werden. Mit dem neuen Ottomotor folgt Renault in erster Linie dem Trend zum Downsizing. Der kleine Hubraum wird von den Franzosen mit einer Turboaufladung kombiniert. Das 1,2-Liter-Triebwerk bietet eine Leistung von 115 PS. Der Verbrauch wird von Renault mit 5,3 Litern angegeben und kann sich demnach durchaus sehen lassen. Dagegen wurde der 1,6-Liter-Saugmotor von dem französischen Autobauer aus dem Programm genommen.

Qualm- und Aschefrei Rauchen beim Autofahren mit der elektronischen Zigarette

14. Januar 2012 Keine Kommentare
Zigaretten 300x194 Qualm  und Aschefrei Rauchen beim Autofahren mit der elektronischen Zigarette

Zigaretten - flickr/motorpsykhos

Autofahren und rauchen, das ich eigentlich nicht besonders verkehrssicher, aber dennoch ein wirklicher Hochgenuss. Viele Raucher wissen das Gefühl unendlicher Freiheit zu schätzen und rauchen gerne während der Autofahrt. Freiheit des Fahrens und der Genuss des Rauchens, das sind Sachen, die zusammen genossen unglaubliche Freude versprechen. Doch diese Freude birgt auch Risiken, so sind die Autofahrer besonders gefährdet Unfälle zu produzieren. Qualm im Auge, eine herunter gefallene Zigarette oder ein versehentlicher Fallout der Asche -all solche Vorfälle können gefährlich werden.

Genuss und Sicherheit vereinen die Zigaretten, die man noch nicht an jeder Strassenecke bekommt.
Qualm- und Aschefrei Rauchen beim Autofahren mit der elektronischen Zigarette, so kann man ohne schlechtes Gewissen und ohne Gefahren rauchen und dabei noch Autofahren.

Kein Qualm kann in die Augen gelangen, kein Rauch nimmt die Sicht oder vernebelt die Mitfahrer. Gerade im stressigen Verkehr ist es hilfreich einmal ein wenig zu rauchen, doch oft werden die Mitfahrer in Mitleidenschaft gezogen. Dies ist jetzt entgültig vorbei, denn dank der elektischen Zigarette droht hier kein Streit und kein Unwohlsein, schließlich raucht die Zigarette nicht, stört somit niemanden und gefährdet auch keinen Mitfahrer oder Fahrer. Noch größer ist aber der Vorteil der Zigarette die elektrisch betrieben wird, dass sie nicht mit Asche das Auto verschmutzt. Häufig muss man einmal anhalten oder ist gefährdet, wenn die Asche der Zigarette herunterfällt, diese Gefahr ist jetzt gebannt. Dank der elektrischen Zigarette muss man auch nicht mehr lange das Auto aussaugen, kein Ascheregen mehr, der das Auto verschmutzt, sondern einfach nur Rauchen ohne Reue. Beim Autofahren nur dank der elektrischen Zigarette möglich. Auf elektro-zigarette.net gibt es übrigens noch weitere Informationen zu der neuen Art des Rauchens.

KategorienUncategorized Tags: