Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Renault’

Renault Megane ab April mit optischen und technischen Updates

29. Januar 2012 Keine Kommentare
Renault Megane flickr M93 300x164 Renault Megane ab April mit optischen und technischen Updates

Renault Megane | © by flickr/ M93

Renault hat dem Megane ein Facelift spendiert. Ab April 2012 wird das ĂŒberarbeitete Modell im Handel zu finden sein. Der neue Renault Megane wird sich nicht nur mit optischen, sondern auch mit technischen Updates zu erkennen geben. Zu den Besonderheiten des ĂŒberarbeiteten Modells gehört vor allem die Berganfahrhilfe Hill Start Assist. Die Berganfahrhilfe aktiviert sich nach Angaben von Renault von selbst und stoppt an Steigungen automatisch. Sie hĂ€lt im Anschluss den Kompaktwagen fĂŒr Sekunden fest, sodass der Fahrer wieder Gas geben kann.

Die Bergfahrhilfe kommt mit ihrer Funktionsweise einem ZurĂŒckrollen des Fahrzeuges zuvor. Renault hat den Megane zudem mit einer RĂŒckfahrkamera ausgestattet. Äußerlich fĂ€llt vor allem die ĂŒberarbeitete Front des Modells auf. Sie zeigt nun StoßfĂ€nger in glĂ€nzendem Schwarz. Die moderne und ebenso flotte Erscheinung des Megane wird durch das LED-Tagfahrlicht komplettiert, das jedoch ausstattungsabhĂ€ngig angeboten wird. Mit dem neuen SelbstzĂŒnder liegt der CO2-Ausstoß des Renault Megane lediglich bei 95 g je Kilometer.

Tunen Sie Ihren Renault richtig und verkehrssicher

28. Januar 2012 Keine Kommentare
mroach 300x224 Tunen Sie Ihren Renault richtig und verkehrssicher

cc by flickr/ mroach

Viele Menschen tunen das eigene Auto, da es anschließend schneller geht, und es einfach Spaß macht, wenn man etwas zum herumbasteln hat. Vor allem MĂ€nner schrauben sehr gerne an den eigenen Fahrzeugen herum. Wenn man einen Renault hat, und diesen schöner, bzw. schneller oder kraftvoller machen will, hat man einige Möglichkeiten. Hier sollte man aber immer beachten, dass man das Auto richtig tunt, d.h., dass man nicht illegal fahren sollte.

Optisches Tuning

Das optische Tuning ist das „harmlosere“ Tuning. Hier wird lediglich die Optik des Autos aufgebessert. Viele Teile kann man auch im Internet in einem Versandhaus bestellen. Diese werden dann so schnell wie möglich in das eigene Haus geliefert. Beim optischen Tuning werden oft die Felgen bearbeitet. Diese kann man mit dem nötigen Werkzeug polieren. Außerdem kann man auch andere Felgen montieren. Diese glĂ€nzen meistens sehr schön. Auch die Verkleidung kann man lackieren lassen. Dies sollte man aber von einer Werkstatt oder Lackiererei machen lassen. Diese haben gute Werkzeuge und das nötige Wissen um die Verkleidung des Autos schön zu gestalten. Man kann z.B. auch einen Spoiler montieren, welcher ebenfalls im Versandhandel erhĂ€ltlich ist.

Technisches Tuning

Auch das Technische Tuning kann man legal durchfĂŒhren. FĂŒr einen besseren Sound kann man einen Sportluftfilter montieren. Diesen befestigt man einfach statt dem originalen Luftfilter. Hier verfĂ€llt aber die Garantie, falls diese noch gĂŒltig ist. Auch das sogenannte „Chiptuning“ kann legal durchgefĂŒhrt werden. Hier stellt man die EinspritzdĂŒse des Autos genau auf die anderen Teile vom Motor ein. Hier hat man 2 Vorteile: Die Leistung des Motors wird spĂŒrbar verbessert. Außerdem wird durch die verĂ€nderte Einstellung Kraftstoff gespart. Dieses Tuning kann von einer Werkstatt durchgefĂŒhrt werden. Manchmal kann es passieren, dass das TÜV bei einem Service diese Einstellungen wieder auf die originalen Werte setzt. Diese kann man bei der Werkstatt kostenlos nachstellen lassen.

Offenbar Billigauto bei Renault geplant

1. Dezember 2011 Keine Kommentare
Renault by flickr  225x300 Offenbar Billigauto bei Renault geplant

Renault | © by flickr/ ćź‡äž­èœƒæ„Œ

Der französische Autobauer Renault plant offenbar ein Billigauto. AutokĂ€ufer könnten demnach kĂŒnftig womöglich im Kleinwagensegment auf ein Einsteigermodell zum ausgesprochen niedrigen Preis zurĂŒckgreifen. Nach aktuellen Berichten soll der Kleinwagen von Renault kĂŒnftig zum Preis von 2500 Euro angeboten werden. Damit wĂ€re das neue Modell der Franzosen deutlich gĂŒnstiger als bisherige Kleinwagen. Das Billigauto von Renault soll eine LĂ€nge von 3,60 Metern messen und wird von dem Hersteller womöglich vor allem fĂŒr die Vermarktung in SchwellenlĂ€ndern konzipiert. Zu einem spĂ€teren Zeitpunkt wĂ€re jedoch auch die Vermarktung in Europa denkbar.

Bislang hat sich der französische Autobauer selbst noch nicht zu den Berichten geĂ€ußert. Der gĂŒnstigste Kleinwagen, der auf dem deutschen Markt derzeit zu finden ist, ist der Dacia Sandero. Das Tochterunternehmen von Renault bietet den Kleinwagen zum Preis von 6.990 Euro an. Der neue Kleinwagen soll von einem Team geplant und umgesetzt werden, dass sowohl Mitarbeiter von Renault als auch von Nissan umfasst. Mit einem Start der Arbeiten ist ab 1. Januar 2012 zu rechnen.

KategorienRenault Tags: , ,

Winterreifen, Eiskratzer und Co.

16. September 2011 Keine Kommentare
m.prinke 300x248 Winterreifen, Eiskratzer und Co.

flickr/ m.prinke

Auch wenn der Sommer gerade erst vorbei ist, steht doch der Herbst schon vor der TĂŒr. Die Tage werden kĂŒrzer und die NĂ€chte kĂ€lter. Höchste Zeit fĂŒr den Auto Wintercheck! Um sicher in die kalte Jahreszeit zu starten ist es wichtig, sich frĂŒhzeitig um Winterreifen zu kĂŒmmern. Sind die der letzten Jahre noch sicher genug? BetrĂ€gt das Profil weniger als 4mm ist es höchste Zeit fĂŒr Neue! Die Reifen sollten auch nicht mehr als vier Jahre alt sein. Poröse Reifen sind ein hohes Sicherheitsrisiko. Bei der Verwendung der Reifen des Vorjahres muss der Reifendruck geprĂŒft werden. Dieser sollte zwei Bar betragen. Ab Oktober sollte jeder Autofahrer mit Winterreifen gerĂŒstet sein. Ein frĂŒhzeitiger RĂ€derwechsel erspart lange Wartezeiten beim ersten Glatteis. Verzichtet man auf eine wintertaugliche Bereifung riskiert man unter UmstĂ€nden sowohl Geldstrafen als auch den Verlust des Versicherungsschutzes bei UnfallschĂ€den.

Checken Sie den Ölstand! Wechseln Sie gegebenenfalls auf spezielles Motorenöl fĂŒr kalte Temperaturen.

Frostschutz ist sowohl fĂŒr die Scheibenwischanlage, als auch fĂŒr das KĂŒhlwasser dringend notwendig. Es können SchĂ€den in enormer Höhe entstehen, wenn das KĂŒhlwasser friert. Steht keine Garage zur VerfĂŒgung, gibt es die Möglichkeit von Frostschutzmatten fĂŒr die Front- und Heckscheibe. Unbedingt besitzen sollte man aber zumindest einen Eiskratzer. Bei großen Schneemengen benötigt man zusĂ€tzlich einen Handfeger. FĂŒr problemloses Öffnen der AutotĂŒren sind Enteisungsspray fĂŒr die Schlösser und ein Fettstift fĂŒr die TĂŒrdichtungen notwendig.

Falls trotz aller Sicherheitsvorkehrungen doch einmal eine Panne eintritt oder im schlimmsten Fall ein Unfall passiert, werden Warndreieck, Warnweste und Verbandskasten benötigt. Besonders im Winter ist es wichtig die Sicherheitsgrundausstattung in intaktem Zustand vorzufinden. PrĂŒfen Sie, ob alles einwandfrei und verwendbar ist, und wenn nicht lohnt es sich, fehlende Dinge noch gĂŒnstig bei der hiesigen Werkstatt oder im Onlineshop zu kaufen.

Ein Wintercheck kann in jeder Autowerkstatt durchgefĂŒhrt werden und dient einem rundum sicheren FahrgefĂŒhl.

High-Tech Gadgets im Auto?

27. Juli 2011 Keine Kommentare
navigaations 150x150 High Tech Gadgets im Auto?

NavigationsgerÀt

Hightech ist heute allgegenwĂ€rtig und fast schon ein GĂŒtezeichen. GerĂ€te, die technologisch besonders fortschrittlich sind, werden oft sogar gezielt als komplexer in der Bedienung konzipiert und dargestellt, als es nötig wĂ€re, um diesen Aspekt zu betonen. Im Auto ist dies auch der Fall – die modernen Automobile sind Musterbeispiele der Hightech und trotzdem gibt es im Zubehörhandel eine extrem breite Auswahl an Gadgets speziell fĂŒr das Auto.

Bringt das ĂŒberhaupt konkrete Vorteile? Antwort: nicht immer.

Beim Notfallwerkzeug im Auto zum Beispiel kann man ein zu großes Maß an Technik gar nicht gebrauchen, auch wenn die kleinen Helferlein verlockend wirken. Denn im Notfall bedeutet mehr Technik auch immer mehr Ausfallrisiko. Eine hochkarĂ€tige Digicam als Fotoapparat im Falle eines Blechschadens bei einem Unfall bietet das Risiko, dass genau dann die Batterie leer ist, wenn man das GerĂ€t benötigt. Der Effekt ist dann gleich null. Ein Einwegapparat erscheint hier zuverlĂ€ssiger. Auch elektrische Reifenpumpen kann man nur bedingt gebrauchen. Denn die heutigen Reifenpannen lassen sich in der Regel eher durch eine Dose einfaches Reifenspray oder aber durch das Rufen des Abschleppers beheben.

Im Bereich der Car Hi-Fi gilt das Gleiche. Ein Hightech Equalizer ist bei der Fahrt kaum mehr zu bedienen, ohne sich und die anderen Verkehrsteilnehmer durch die Ablenkung zu gefĂ€hrden. Zur Zeit der CD Wechsler waren diese auch nicht immer sehr zuverlĂ€ssig. Eine relativ gute Sache ist aber das GPS-System. Es erleichtert doch die Navigation speziell im StadtgewĂŒhl oder alleine erheblich und die fast immer vorhandenen Multimediafunktionen verbessern auch die Ergonomie nicht unwesentlich, dank Touchscreen und Ordnernavigation.

Speziell Hightech GerÀte lieber aus dem Internet

Besonders im Hightech Sektor sind die Neuheiten schnell am Markt und die alten GerĂ€te schnell ĂŒberholt. Der Turnover ist im Online-Versandhandel aber höher als bei normalen VersandhĂ€usern, von daher sind die Chancen, tatsĂ€chlich die letzten Neuerungen zu ergattern, im Internet gesteigert. Auch die Preise sind hier oft besser.

Fazit: Hightech ja, aber in Massen, so lautet das Motto.

KategorienRenault Tags: , ,