Renault legt bei Latitude Fokus auf Komfort

26. August 2011 Keine Kommentare
Renault Latitude by flickr NRMAdriversseat 300x225 Renault legt bei Latitude Fokus auf Komfort

Renault Latitude | © by flickr/ NRMAdriversseat

Mit dem Latitude wagt sich Renault in eine Sparte, in der man bereits in der Vergangenheit versuchte in Deutschland zu begeistern. Doch der Safrane, der eben genau hierfür ins Rennen ging, erwies sich in Deutschland mehr oder weniger als Flopp. Nun wagt Renault einen neuen Anlauf und setzt dabei auf den Latitude. Dabei kann sich das neue Modell der Franzosen durchaus sehen lassen. So kommt der Latitude doch mit einer beachtlichen Länge von 4,89 Metern einher. Im Vergleich zum Laguna ist er damit um satte 23 cm gewachsen.

Zwischen den Achsen bietet das Modell insgesamt 2,76 Meter Raum. Neben exzellenten Raummaßen sorgt dieser Radstand vor allem für ein sänftenhaftes Fahrverhalten. Von Seiten des Fahrwerks werden sämtliche Bodenunebenheiten souverän geschluckt. Schwächen weist der Latitude vor allem bei der Lenkung auf. Sie bietet zu wenig Rückmeldung über Radeinschlag und Fahrbahnzustand. Doch es ist vor allem der Komfort, der den Latitude von Renault zu einem Hit machen könnte. Immerhin gibt es diesen bereits ab Werk.

Renault plant offenbar Neuauflage des Clio Williams

13. August 2011 Keine Kommentare
Renault by flickr Alex C Jones 285x300 Renault plant offenbar Neuauflage des Clio Williams

Renault | © by flickr / Alex C Jones

Der französische Autobauer Renault möchte seine Vormachtstellung im Bereich der sportlichen Kleinwagen weiter ausbauen. Hierfür plant der Automobilhersteller Berichten zufolge eine Neuauflage des legendären Clio Williams. Die Neuauflage des legendären Kleinwagens könnte bereits ab 2012 auf dem Automobilmarkt zu finden sein. Der Renault Clio Williams aus dem Jahr 1993 gilt noch heute als einer der besten Kompaktsportler aller Zeiten.

Wie ein Renault Sprecher erklärte, soll das Williams-Siegel bei dem Kleinwagen jedoch mehr sein als eine schnöde Ausstattungslinie. Vielmehr soll sich die Neuauflage in angemessener Form von einem Standardfahrzeug abheben können. Derzeit ist noch unklar, ob der Clio Williams künftig auch auf dem deutschen Automobilmarkt angeboten wird oder ob sich das Angebot auf Großbritannien, der Heimat von Williams beschränken wird. Der 2-Liter-Motor soll in dem Kleinwagen jedoch einen deutlichen Leistungsschub erhalten. So soll die Leistung von bislang 201 auf insgesamt 240 PS steigen. Bei dem Fahrwerk dürfte das des Clio R.S. Cup als Basis zur Hand genommen werden. Allerdings wird sich Renault bei diesem wohl an größeren Bremsen bedienen.

High-Tech Gadgets im Auto?

27. Juli 2011 Keine Kommentare
navigaations 150x150 High Tech Gadgets im Auto?

Navigationsgerät

Hightech ist heute allgegenwärtig und fast schon ein GĂĽtezeichen. Geräte, die technologisch besonders fortschrittlich sind, werden oft sogar gezielt als komplexer in der Bedienung konzipiert und dargestellt, als es nötig wäre, um diesen Aspekt zu betonen. Im Auto ist dies auch der Fall – die modernen Automobile sind Musterbeispiele der Hightech und trotzdem gibt es im Zubehörhandel eine extrem breite Auswahl an Gadgets speziell fĂĽr das Auto.

Bringt das ĂĽberhaupt konkrete Vorteile? Antwort: nicht immer.

Beim Notfallwerkzeug im Auto zum Beispiel kann man ein zu großes Maß an Technik gar nicht gebrauchen, auch wenn die kleinen Helferlein verlockend wirken. Denn im Notfall bedeutet mehr Technik auch immer mehr Ausfallrisiko. Eine hochkarätige Digicam als Fotoapparat im Falle eines Blechschadens bei einem Unfall bietet das Risiko, dass genau dann die Batterie leer ist, wenn man das Gerät benötigt. Der Effekt ist dann gleich null. Ein Einwegapparat erscheint hier zuverlässiger. Auch elektrische Reifenpumpen kann man nur bedingt gebrauchen. Denn die heutigen Reifenpannen lassen sich in der Regel eher durch eine Dose einfaches Reifenspray oder aber durch das Rufen des Abschleppers beheben.

Im Bereich der Car Hi-Fi gilt das Gleiche. Ein Hightech Equalizer ist bei der Fahrt kaum mehr zu bedienen, ohne sich und die anderen Verkehrsteilnehmer durch die Ablenkung zu gefährden. Zur Zeit der CD Wechsler waren diese auch nicht immer sehr zuverlässig. Eine relativ gute Sache ist aber das GPS-System. Es erleichtert doch die Navigation speziell im Stadtgewühl oder alleine erheblich und die fast immer vorhandenen Multimediafunktionen verbessern auch die Ergonomie nicht unwesentlich, dank Touchscreen und Ordnernavigation.

Speziell Hightech Geräte lieber aus dem Internet

Besonders im Hightech Sektor sind die Neuheiten schnell am Markt und die alten Geräte schnell überholt. Der Turnover ist im Online-Versandhandel aber höher als bei normalen Versandhäusern, von daher sind die Chancen, tatsächlich die letzten Neuerungen zu ergattern, im Internet gesteigert. Auch die Preise sind hier oft besser.

Fazit: Hightech ja, aber in Massen, so lautet das Motto.

KategorienRenault Tags: , ,

Renault Frendzy liefert Startschuss fĂĽr Elektro-Zeitalter

16. Juli 2011 Keine Kommentare
Renault Twingo RS 300x199 Renault Frendzy liefert Startschuss fĂĽr Elektro Zeitalter

Renault Twingo RS

Auch Renault möchte künftig auf dem Markt der Elektrofahrzeuge erfolgreich mitmischen können. Dafür wird der französische Hersteller im Rahmen der IAA in Frankfurt sein Konzeptfahrzeug Frendzy präsentieren. Bei dem Modell handelt es sich um einen kompakten Hochdachkombi,  der sich nach den Vorstellungen von Renault sowohl als Familientransporter als auch als Stadtlieferwagen eignen soll. Fakt ist, dass der Frendzy im Hause Renault das Elektro-Zeitalter einläuten wird. Damit dieser Doppel-Einsatz möglich ist, hat sich Renault bei seinem Elektrofahrzeug für eine asymmetrische Karosserie entscheiden.

Die Tür auf der rechten Fahrzeugseite lässt sich seitlich aufschwingen und bietet dadurch ausreichend Komfort für den Beifahrer. Durch eine Schiebetür gelangen die Fondpassagiere oder auch die gewünschten Ladegüter in den Innenraum des Frendzy. Renault hat bei seinem Konzeptfahrzeug auf eine B-Säule zwischen den beiden Portalen verzichtet. Dadurch soll das Einladen von sperrigen Gegenständen beachtlich erleichtert werden. Die Säule sucht man auch auf der linken Seite vergebens. Fahrer- und Fondtür lassen sich gegenläufig öffnen, sodass ein großzügiger Zugang geschaffen wird.

Renault reduziert Dieselverbrauch

9. Juli 2011 Keine Kommentare
Renault megane cc flickr shagy6six6 300x199 Renault reduziert Dieselverbrauch

Renault Megane CC | © flickr/ shagy6six6

Der französische Autobauer Renault folgt dem allgemeinen Trend zu mehr Sparsamkeit und hat sich mit der Entwicklung eines neuen Dieselmotors auseinandergesetzt. Künftig soll dieser den 1,9-Liter dCi sukzessive ablösen. Das neue Triebwerk soll nach Angaben des französischen Autobauers mit einem Fünftel weniger Treibstoff auskommen als der bisherige Dieselmotor. Die Leistung bleibt von den Änderungen beim Verbrauch jedoch unberührt. Demnach liegt die Leistung des neuen Triebwerks unverändert bei 130 PS.

Seine Premiere wird der Selbstzünder in den beiden Modellen Scénic und Grand Scénic feiern. Im Anschluss soll er auch mit Blick auf die Mégane-Familie eingeführt werden. An Bord des Scénic kommt der neue Dieselmotor von Renault mit rund 1,1 Liter Diesel weniger aus. Der CO2-Ausstoß liegt bei pro gefahrenen Kilometer bei 115 Gramm. Neben der Verringerung des Hubraums hat sich Renault an weiteren Möglichkeiten bedient, um den Verbrauch des neuen Dieselmotors zu senken. So wird in Verbindung mit dem neuen Triebwerk auch die Start-Stopp-Automatik eingesetzt. Zudem hat man sich für die Rückgewinnung der Bewegungsenergie beim Bremsen entschieden.