Home > Elektrofahrzeuge > Renault soll Durchbruch bei Schnellladetechnologie gelungen sein

Renault soll Durchbruch bei Schnellladetechnologie gelungen sein

Dem französischen Autobauer Renault soll mit Blick auf die Schnellladetechnologie ein wichtiger Durchbruch gelungen sein. Das berichtet das Magazin „Auto Motor und Sport“. Demnach sollen die Ingenieure von Renault die Kosten, die für den Inverter bei E-Mobilen anfallen, von bislang rund 15.000 Euro auf 2000 Euro reduziert haben. Der Inverter ist für die Umwandlung des Wechselstroms in Gleichstrom zuständig.

Bei den Elektrofahrzeugen ist die sehr eingeschränkte Reichweite, die durch die Batteriekapazität hervorgerufen wird, auch weiterhin eines der größten Probleme. Um trotzdem eine gewisse Flexibilität gewährleisten zu können, müssen sich die Akkus binnen kürzester Zeit aufladen lassen. Schon heute bietet die Mehrzahl der E-Mobile die Möglichkeit einer Schnellladung. Die Technik, die hinter der Schnellladung steckt, geht jedoch mit enorm hohen Kosten einher. Nun soll es Renault gelungen sein, eine Technik zu entwickeln, bei der der größte Teil der Umwandlung durch den Motor übernommen wird. Dadurch sollen die damit verbundenen Kosten erheblich reduziert werden.

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks